Aktuelle Meldungen

Wer ist die Evangelische Brüdergemeine Neuwied?

ueber-unsDie Evangelische Brüdergemeine ist eine ev. Freikirche. Die ersten Mitglieder der Brüdergemeine kamen 1750 auf Einladung des Grafen Johann Friedrich Alexander zu Wied in die 1653 gegründete Stadt Neuwied. Ein geeignetes Karree - die ganze bisherige Stadtanlage war schachbrettartig in Karrees eingeteilt - wurde den Geschwistern zugewiesen mit der Erlaubnis, einen Saal für ihre gottesdienstlichen Versammlungen zu bauen und völlige Freiheit des Gottesdienstes zu genießen. Auch Gewerbe wurden erlaubt. Schon 1772 war das erste Karree (Engerser-, Pfarr-, Langendorfer-, Friedrichstraße) vollständig bebaut.

1783 wurde der Grundstein des jetzigen Kirchsaales gelegt. 1784 störte das höchste Hochwasser, das Neuwied je erlebte, das Bauen erheblich. Erst am 16. Oktober 1785 wurde der Saal eingeweiht. Als besondere Vergünstigung der Wiedischen Landesherrschaft durfte auf der neuen Kirche erstmals ein Glockenturm angebracht werden, was vorher noch keiner geduldeten Kirche gestattet war.

Die Brüdergemeine stellt eine Form kirchlichen Lebens dar. In der Vielfalt christlicher Lebensformen anderer Kirchen sieht sie nicht nur die Gegensätze, sondern vielmehr den Reichtum geistlichen Lebens. Darum unterstützt die Brüdergemeine die ökumenische Zusammenarbeit aller Christen ohne Vorbehalte und ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft "Christlicher Kirchen" unserer Stadt und Südwestdeutschlands.

Weitere Informationen unter: www.bruedergemeine-neuwied.de